Was kommt denn da?

Am kommenden Wochenende ist es endlich wieder soweit und wir treffen uns als Gesamtgruppe von „Eine Welt für Alle“ in Berlin. Das ist dann erst unser zweites Gesamtgruppentreffen, welches gemeinschaftlich und nicht digital stattfindet.
Und wir haben einiges vor, denn wir biegen mit vollem Schwung auf die Zielgerade. So werden wir beispielsweise wichtige Elemente aus den Bildungsboxen am Wochenende ausprobieren, finale Abstimmungen treffen und auf den gemeinsamen Weiterweg bis zum 15.10.2022 und darüber hinaus schauen.

Ihr wisst noch nicht, was am 15.10. passieren wird?! Dann bleibt gespannt und freut euch. Informationen zu diesem Tag kommen hier in der nächsten Zeit.

Auf den Teller geschaut

Eine Welt für Alle bedeutet auch sich zu reflektieren und zu hinterfragen, was wir anders machen können. So sind zum Beispiel Fragen der Ernährung super spannend.

Im CJD beschäftigt uns dies auch intensiv. Bevor wir aber vorstellen, welchen Weg wir eingeschlagen haben, gern erst einmal ein paar Zahlen, welche aus einer WWF-Studie stammen.

Jedes Jahr wird in Deutschland Soja benötigt. Um die entsprechende Menge anzupflanzen, wird eine Fläche von 2,84 Millionen Hektar (so groß wie Brandenburg) benötigt. 96 Prozent Weiterlesen

Eine Welt für Alle und der Ukrainekrieg

Im Projektteam von „Eine Welt für Alle“ ist uns der Blick auf unsere Mitmenschen und die internationale Gesellschaft sehr wichtig. Nun müssen wir seit acht Tagen den grauenvollen Krieg in der Ukraine wahrnehmen.
Wir sind bestürzt, traurig und betroffen. Uns fehlen an vielen Stellen die Worte, um das, was wir sehen und hören begreifen zu können. Dennoch haben fünf Projektteammitglieder versucht ihre aktuellen Gedanken, Ängste und Wünsche zu formulieren.
Aber lest selbst: Weiterlesen

Informationen von „Kippe und Bildung“

Hier kommen nun endlich nach langer Zeit die aktuellen Entwicklungen der letzten Monate im Thema „Kippe und Bildung“. Wie in den anderen Gruppen „Bohne und Bildung“ sowie „Zukunft und Bildung“ entstehen auch hier großartige Dinge. Gern wollen wir euch einen kleinen Einblick geben:

Derzeit stecken wir mit unserer kleinen Gruppe in der Entwicklung eines Konzeptes zur Implementierung diese Bildungsthemas „Kippe und Bildung“ an den Standorten des CJD.
Dabei ist es uns wichtig, dass alle notwendigen Informationen zusammengetragen werden, aber trotzdem ein übersichtliches Schriftstück entsteht.
Neben den Bildungsinhalten sollen Informationen zu Materialien und deren Kosten enthalten sein, damit wir ein attraktives Gesamtpaket für alle schnüren können.

Wir arbeiten eng verzahnt mit unserem Bildungspartner Tobacycle n.e.V. aus Köln, welcher uns seit der Jugendkonferenz 2019 mit seiner Expertise zur Seite steht und darüber hinaus an den Schnittstellen der beteiligten Standorte unser Ansprechpartner für die Entsorgung der gesammelten Kippen ist.

Besonders freut uns, dass bereits mehrere Standorte ihr Interesse zur Umsetzung bekundet haben. Allen voran möchten wir dabei das BBW Offenburg nennen, welches unter der Projektleitung von Achim Wenzel-Teuber als „Piloteinrichtung“ bereits in die konkrete Umsetzung mit Teilnehmenden gegangen ist. Wie die Offenburger das gemacht haben, welche Erfahrungen sie dabei gesammelt haben und wie das Bildungsthema ankommt und weiterlebt, darüber werden wir in der Folge noch berichten.

Für Fragen und Hilfestellungen zum Thema Kippe und Bildung durch das Team „Eine Welt für Alle“ bitte einfach melden: joerg.tranelis@cjd.de

Deutscher Kinder- und Jugendpreis 2022

In der vergangenen Woche haben wir uns beim „Deutschen Kinder- und Jugendpreis“ beworben. Der Preis zeichnet jedes Jahr Projekte aus, die die Umsetzung der Kinderrechte fokussieren. Dabei soll die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im gesamten Projekt im Fokus stehen.

Wir von „Eine Welt für Alle“ denken von Anfang an die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Das Projektteam, welches seit 2020 intensiv arbeitet, ist maßgeblich an der Erarbeitung der Bildungsboxen beteiligt und gestaltet dies kreativ und inhaltlich. Beteiligung stand aber auch bei der Fahrradtour im Fokus. Hier befragten Julian, Niclas und Maxim 540 Kinder zu ihren Zukunftswünschen. Die Ergebnisse flossen in die Weiterbearbeitung ein.

An vielen weiteren Stellen leben wir die Partizipation von jungen Menschen im Projekt und folgen damit unserem Claim der Politischen Bildung im Rahmen der Persönlichkeitsbildung im CJD „Gib dem Leben Raum…“

Der Preis wird am 27.06. im Europapark überreicht. Wir hoffen, dass wir dann zu den Preisträger*innen gehören. Also drückt uns die Daumen ;)