Hautbräune

Die Fahrradhose ist deutlich auf Maxims Beinen zu erkennbar 🙂

Wenn Maxim, Julian und Niclas so durch Deutschland fahren, dann scheint zum Glück meistens die Sonne. Manche Tage waren unglaublich heiß und die Sonne hat ihre ganze Energie auf die Arme und Beine der drei Jungs gebündelt.
Vorbildlich cremen sich die drei immer mit dem höchsten Lichtschutzfaktor ein und so gibt es zum Glück keinen großen Sonnenbrand. Wie stark der Unterschied in der Hautbräune bei Maxim mittlerweile geworden ist, zeigt das Bild. Und auch Jörg Tranelis, der nur einen Tag mitgefahren ist, kann seine Fahrradhose auf dem Bein erkennen lassen.

Auch auf Jörgs Beinen lässt sich die Sonneneinstrahlung nachweisen.

Etappe 35: auf dem Weg zu Freunden

Die Fahrräder sind wieder gepackt und funktionstüchtig. Auf geht es zur 35. Tagesetappe.

Die großen Gewitter der letzten Tage hatten etwas Abkühlung gebracht und so machten sich Maxim, Niclas und Julian bei bedecktem Himmel und angenehmen Temperaturen auf die heutige Tagesetappe. Diese führte die drei von vom CJD Dortmund nach Versmold.

Die gut 100 Kilometer ließen sich schnell und ohne besondere Vorkommnisse überwinden.
In Versmold hat das CJD ein großes Gymnasium, welches auch bei der Jugendkonferenz im vergangenen Jahr vertreten war.

Tschüss Dortmund … wir freuen uns euch wieder zu sehen.

Damals schlossen die drei Fahrradfahrer gute Freundschaften mit zwei Teilnehmenden aus Versmold. Diese werden nun an den nächsten zwei Tagen in Ruhe besucht, ehe es am Sonntag weitergeht.

Ein gemeinsamer Tag in Dortmund

Björn Rosigkeit (Fachbereichsleiter Kinder- und Jugendhilfe), Tanja Leufen (Gesamtleiterin CJD NRW Nord), Julian, Maxim, Niclas und Manfred Sauer (Bürgermeister Dortmund) beim gemeinsamen Pressetermin.

Gestartet wurde um 10:00 Uhr mit der offiziellen Übergabe und dem gemeinsamen Pressetermin. Niclas, Julian und Maxim wurden von Tanja Leufen (Gesamtleiterin des CJD NRW Nord), Teilnehmenden und Mitarbeitenden des Standortes sowie dem Bürgermeister von Dortmund, Herrn Manfred Sauer, empfangen.  Gemeinsam wurde über die Tour und die Zukunftswünsche der Jugendlichen und Kinder im CJD gesprochen. Es war ein sehr bereichernder Austausch. In Dortmund wurden die Fragebögen von den Teilnehmenden des Berufsbildungswerkes (BBW) und der offenen Ganztagsschule ausgefüllt.

Nina Schücke aus der Teilnehmendenvertretung erhält die Seedballs.

Neben den Kitakindern aus vielen anderen Einrichtungen haben wir so nun auch spannende Einblicke in die Gedanken und Wünsche von älteren Jugendlichen erhalten. Vielen Dank dafür. Weiterlesen

Dorothée Schenk – Freie Journalistin und Redaktionsleitung des Kultur- & Stadtmagazin HERZOG in Jülich

„Das Normale ist das Besondere. Nach dem ersten Schritt der Verantwortlichen im CJD, die zentralen Werte des Lebens ins Bewusstsein zu bringen, folgt der zweite: Junge Menschen zu motivieren, aus eigenem Antrieb selbst Bewusstsein zu schaffen in ihrer Umwelt. Das ist etwas Besonderes. Die Jugendlichen, die ich bei den verschiedenen Gelegenheiten im Haus Overbach treffen konnten, zeichnen sich durch ihre „besondere Normalität“ aus. Es sind kein Freaks, kein Aktivisten, keine Beseelten. Es sind die Jungs und Mädels von „Nebenan“, die sich in einer großen Klarheit und Direktheit der Zukunft annehmen. Jede/r mit seinen Talenten: Im Schreiben von Jugendmanifesten oder praktischen Einsatz beim „Kippensammeln“ und im Servicedienst. Dem zolle ich großen Respekt. Ein Dank an sie als Ermutiger. Ich freue mich auf weitere Begegnungen.“

Zur Erklärung: Im Rahmen der kontinuierlichen Zusammenarbeit mit dem CJD Haus Overbach, der Jugendkonferenz im November 2019 und der Fahrradtour im Projekt „Eine Welt für Alle“ begleitet Frau Schenk das CJD auf eine intensive Art und Weise und berichtet hierüber immer wieder in der regionale Presse. Wir freuen uns, wenn unsere Netzwerke so vielseitig sind und wir so tolles Feedback zu unserer Arbeit bekommen.

Rückblick auf Attendorn

Foto ©Nicole Voss, Lokal Plus NRW

Als Maxim und Julian in Attendorn waren, stand natürlich auch eine Übergabe in der CJD Kita an.

Für die beiden war der Empfang sehr schön, denn neben den vielen Kitakindern waren zum ersten Mal auch Eltern dabei. Die Kinder, wie auch die Eltern waren sehr begeistert von der Tour und der Vielseitigkeit des CJD. Mit vor Ort war auch Wolfgang Langenohl. Er ist aus dem Führungskreis des CJD Olpe und politisch in unterschiedlichen Gremien aktiv. Er betonte, dass es toll ist, wenn sich junge Menschen engagieren und solche Projekte mit veranstalten.
Nach den unterschiedlichen Grußworten und den Berichten von Maxim und Julian gab es noch die Übergabe der Seedballs. Diese kamen erneut super an und die Kinder freuten sich sehr auf die gemeinsame Pflanzaktion.

Zum Abschluss wurde dann noch gemeinsam mit den Kindern und Eltern ein Lied gesungen und alle gingen glücklich in den Sommerabend.