Weltpremiere: 1. Film der Tour

Ab heute fahren bei der Tour de France viele Radprofis 3 Wochen durch das Nachbarland und werden dabei 3460 Kilometer zurücklegen. Unsere drei Jungs waren zwar 6 Wochen länger, dafür aber auch 140 Kilometer weiter, ohne Training und mit ihrem Gepäck auf dem Fahrrad unterwegs.
Die Tour „Eine Welt für Alle“ wurde an verschiedenen Stellen per Film begleitet und so kommt es heute zur Weltpremiere des ersten Teils. Zwei weitere Teile werden in den kommenden Wochen folgen. Also am besten im Newsletter registrieren und nichts mehr verpassen 🙂

Danke an die Unterstützerinnen und Unterstützer

Geschafft aber Glücklich sind Maxim, Niclas und Julian am Mittwoch in Rostock angekommen. Nun ist Zeit zum Entspannen und zum DANKE sagen!

Wir wollen uns bedanken bei:

  • dem CJD Team und den Kindern der Müritz-Mäuse in Gotthun

    Noch vor dem Tourstart in Rostock!
  • dem CJD Team und den Schülerinnen und Schülern des Horts der Robert-Reinick-Grundschule Berlin-Spandau
  • dem Team und den Kindern der CJD Kita Erfurt Die kleinen Europäer
  • dem Team und den Kindern der CJD Kita Hans-Georg Karg in Nürnberg
  • den Mitarbeitenden und Teilnehmenden des CJD Asthmazentrum- und Diabeteszentrums Berchtesgaden
  • dem Team und den Kindern des Kindergartens Drachennest in Murnau
  • den Kindern und Mitarbeitenden der CJD Kita Im Dorschler in Kirchheim/ Teck
  • den Mitarbeitenden in der CJD Zentrale in Ebersbach und dem Vorstand des CJD
  • dem CJD Team und den Kindern der Kita Feuerbacher Balkon
  • den Jugendlichen und Mitarbeitenden der CJD Niedermühle in Odernheim am Glan
  • den Mitarbeitenden und Kindern des CJD Kindergarten Rauschendorf bei Königswinter
  • den Kindern und Mitarbeitenden der beiden CJD Kitas KiCo Kids und Villa Kunterbunt in Attendorn
  • dem CJD Team und den Teilnehmenden des Berufsbildungswerkes und der Offenen Ganztagsschule Dortmund
  • dem Team und den Teilnehmenden der CJD Einrichtungen in Versmold
  • den Mitarbeitenden und den Kindern in der CJD Kita Bothfeld in Hannover
  • den Kindern und Mitarbeitenden in der CJD Kita Die Wilden Wölfe in Wolfsburg
  • den Mitarbeitenden und Teilnehmenden des Berufsbildungswerkes Hamburg (PEPKO)
  • den Mitarbeitenden, Schülerinnen und Schülern der CJD Christophorusschule Rostock

Unser weiterer Dank gilt den Bildungspartnern, die uns im Rahmen der Tour unterstützt haben:

  • Share GmbH
  • Goldhelm Schokoladen Manufaktur
  • Murnauer Kaffeerösterei
  • Paul Lange & Co. OHG
  • dlp motive GmbH
  • Akquinet
  • Vermarc sportswear
Dankbar und Glücklich am Morgen nach dem großen Finale wieder in Rostock.

Letztendlich gilt ein Dank den vielen tollen Menschen, die Julian, Maxim und Niclas auf ihren 3.600 Kilometern kennenlernen konnten. Sei es auf Campingplätzen, bei Gesprächen, bei der Lösung von Problemen, bei der privaten Beherbergung oder anderen Möglichkeiten.

Wir möchten allen von Herzen danken, denn ohne solche Personen hätte diese Tour nicht so stattfinden und erfolgreich werden können. All diese wunderbaren Menschen haben dazu beigetragen, dass wir dem Ziel „Eine Welt für Alle“ ein Stück näherkommen und das wir als gemeinsames Netzwerk etwas bewirken können.
Wir freuen uns schon heute auf neue Projekte und Themen, die wir gemeinschaftlich bewegen werden! Die Tour war „nur“ der Beginn…

Rückblick Empfänge in Rostock

Maxim, Niclas und Julian werden in der Grundschule von 270 Kindern empfangen. Dabei ist auch der NDR.
Die Kinder interviewen die drei Radler.

Mit dabei ist auch der Oberbürgermeister von Rostock Claus Ruhe Madsen.
Herr Madsen kommt auch mit den Kindern ins Gespräch.
Auch im Gymnasium wurden die drei Jungs von zwei Klassen zum Gespräch begrüßt. Herr Kästner als Schulleiter nahm sie dabei in Empfang.
Schüler stellen ihre Fragen zur Tour.

Der große Empfang in Rostock

Gemeinsam mit ihren drei Vätern kamen Maxim, Julian und Niclas viel zu zeitig in Rostock an. Getrieben vom Regen und vom Drang nach Hause zu kommen, standen sie schon 11:10 vor der Grundschule (geplant 11:45 Uhr).

Somit war Zeit, um sich abzutrocknen, ein trockenes Trikot anzuziehen und sich mental auf die letzten wichtigen Termine vorzubereiten.
Los ging es mit Vertretern der Stadt Rostock und der Tagespresse. In den Gesprächen wurden erste Berichte und Erfahrungen ausgetauscht sowie O-Töne für die Zeitung aufgeschrieben.
Der erste Höhepunkt war dann aber um 12:00 Uhr.
270 Kinder der Rostocker CJD Grundschule empfingen die drei mit tosendem Applaus im Atrium der Grundschule. Es war eine beeindruckende Kulisse und die drei Jungs waren richtig berührt.

Fünf Grundschüler*innen fragten dann verschiedene Fragen zur Tour und die Schulleiterin Frau Krohn sprach große Bewunderung aus.
Für Niclas und Julian war die Station in der Grundschule ein erstes Nachhause kommen, denn hier startete ihre Schulkarriere.
Mit kleinen Geschenken und einem schönen Segenslied verabschiedeten die Kinder sich von den Fahrradfahrern.

Zu dem Termin in der Grundschule war auch der Oberbürgermeister von Rostock Claus Ruhe Madsen dazu gekommen. Er unterhielt sich mit den Grundschulkindern und den Fahrradfahrern ausführlich über die Erlebnisse, den Sinn der Tour und die Zukunftsvorstellungen.

Nach einer kurzen Mittagspause folgte dann um 13:30 Uhr ein zweites Nachhause-Kommen.
Die 12B und 11B des Gymnasiums empfing die drei Radler zu zwei Gesprächsrunden im Christophorus-Saal der Schule.

Die Schülerinnen und Schüler stellten spannende Fragen zu den Hintergründen der Tour, zu den Erlebnissen, zu ersten Ergebnissen und zum Wohlbefinden der drei. Viele spannende Antworten wurden gegeben. Dazu werden wir auch noch einmal berichten.
Zwischen den beiden Gesprächsrunden gab es auch hier noch einmal Geschenke, sodass das CJD und die Menschen aus dem Gymnasium nicht in Vergessenheit geraten. Besonders schön war das Zusammentreffen mit den ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern und auch der Austausch mit Herrn Kästner, dem Schulleiter des Gymnasiums, war vielseitig.

Nach den Gesprächen im Gymnasium gab es dann das dritte Nachhause-Kommen.
Die letzten Kilometer wurden in die eigenen Vier-Wände überwunden und die Freude bei den Familien war groß, dass die drei Jungs wohlbehalten wieder zu Hause angekommen sind. Und so steht in den nächsten Tagen erst einmal Entspannung, Netflix und Ausschlafen im eigenen Bett an. Welch gute Aussichten ….

In ein paar Tagen wird auch der 1. Teil des Films über die Radtour hier auf dem Blog veröffentlicht. Beiträge und Fotos sind gut, aber bewegte Bilder zeigen noch einmal ganz andere Facetten.

Letzte Etappe (43): Zielsprint nach Rostock

Es war ein langer Zielsprint von ca. 60km, aber dafür bekamen die drei Unterstützung von drei anderen, nicht ganz Unbekannten Personen. Die Väter von Maxim, Julian und Niclas haben sich früh am Morgen aufgemacht, um ihre Jungs von Wismar mit dem Rad nach Rostock zu begleiten.

Das Wetter hat sich richtig Mühe gegeben einen würdigen Rahmen zu bereiten. Die Definition von würdig: Regen von vorne, der Seite und von oben, dazu eine leichte Brise aus ungünstigen, wechselnden Richtungen.

Dazu gab es traditionell auch noch einen Platten bei einem der begleitenden Radler. Natürlich am Hinterrad (wer Rad fährt weiß, dass ein Platten am Vorderrad etwas angenehmer ist bei Ein- und Ausbau). Interessant wird die Statistik der Tour werden, in der ein paar Zahlen zur Tour natürlich nicht fehlen dürfen. Es darf jetzt schon geraten werden, der wie vielte Platten es war…

Die Information wer von den sechs Radlern vorne im Wind gefahren ist und in welcher Verfassung sie Rostock erreicht haben, liegt der Redaktion leider nicht vor :). Sicher ist nur, dass unsere Helden der Straßen es tatsächlich geschafft haben, von Rostock nach Rostock mit dem Rad zu fahren (über Berlin, Erfurt, Berchtesgaden, Lindau, Stuttgart, Jülich, Dortmund, Wolfsburg, Bremen und Hamburg u.a.)! Respekt!

Wer sie in Rostock empfangen hat und wie die drei nun ihr Leben ohne Rad gestalten, folgt in den nächsten Berichten. Außerdem bleibt momentan noch die Frage offen, wie es mit den Fragebögen weiter geht, die sie auf dem Weg eingesammelt haben und wie viele es geworden sind. Kleiner Tipp: es waren mehr Fragebögen als Platten :).

PS: wir freuen uns sehr, dass auf dem Blog von Paul Lange auch ein Beitrag über die Tour veröffentlicht ist. Vielen Dank!