Zweites Gesamttreffen von EWfA

Irgendwie ist es kaum zu glauben, aber wahr!

Wir haben uns zum zweiten Mal als Gesamtteam von Eine Welt für Alle getroffen.

Eines der Ziele war es, uns gegenseitig die Bildungsmodule vorzustellen und an uns selbst zu testen :).

Dazu kam viel weitere konzeptionelle Arbeit, Module ausprobieren, Feedback Einarbeitung, singen, gemeinsam diskutieren, Kopf frei bekommen  – durch koordinativ anspruchsvoll gestaltete Übungen (das lässt sich eigentlich nur erleben und nicht beschreiben!) – und viel Austausch über die jeweilige momentane Situation.

Hierzu die Beweisbilder:

Die Welt braucht uns…

Wir haben schon vor einiger Zeit über die Schülerfirma share & repair für´s Meer berichtet. Dabei ging es um den Verleih und die Reparatur von Strandspielzeug.

Nun haben die Schülerinnen und Schüler eine weitere Idee zur Rettung der Umwelt gestartet und benötigen unsere Unterstützung. Es geht um den Plastikmüll, der mittlerweile allgegenwertig ist.

Erschreckende Fakten gibt es genügend im Internet zu finden. Aber sie wollen nicht in der Schockstarre bleiben, sondern aktiv etwas dagegen tun!

Wer mehr über die Petition erfahren will und worauf die Schülerfirma drauf aufmerksam machen will klickt einfach auf folgenden Link: Petition · Plastikflut stoppen – JETZT! · Change.org

Mittlerweile haben sie schon die 60.000 Marke nach ca. 2 Monaten geknackt und wollen die 75.000 Unterschriften erreichen. Damit wäre es die meist gezeichnete Petition auf change.org.

Das sind die jungen Leute von share & repair für´s Meer, die sich für eine Welt für Alle einsetzen! Weiter so und viel Erfolg!

Bohne und Bildung macht Filmmusik

Manche Dinge kann man nicht planen, die passieren einfach…

Von Anfang des Projekts Bohne und Bildung an war allen klar, dass wir zum Bildungsmodul auch einen Film benötigen. Zu dem Zeitpunkt hatten wir aber keine Ahnung, was daraus noch alles entstehen sollte:

Über die zwei Botschafterinnen, die in Peru großartiges Filmmaterial über die Cafétaleros und das Leben dort aufnehmen konnten, haben wir hier schon einiges berichtet.

Dazu haben wir zwei großartige junge Filmemacher (dies spiegelt nicht die genaue Berufsbezeichnung wieder, aber alle verstehen, was damit gemeint ist :)) gefunden, die uns dabei professionell unterstützen.

Das zu einem Film auch Musik gehört, ist auch normal. Wenn man aber einen Film selber macht, ist das eine andere Nummer. Nun hat das CJD zum Glück ein eigenes Orchester mit jungen Musiker:innen, die unter anderem jedes Jahr an einem ganz besonderen Ort ein Konzert geben.

Dazu gab es hier schon ein paar Rätselbilder

Hier kommt das nächste und vielleicht haben einige schon eine Ahnung, was das für ein besonderer Ort sein könnte. Vorschlag: die Pyramiden von Gizeh…

Jetzt mussten wir nur noch den Film und das Orchester zusammen bringen. Dazu kommt noch ein Filmmusikproduzent, der uns bei der Komposition hilft. Natürlich darf ein Dirigent auch nicht fehlen, der kreativ und mutig zugleich ist, auf diese Reise mitzugehen.

Nach ein paar Telefonaten und Meetings hatten wir alle Zutaten beisammen und die Arbeit an der Filmmusik zum Film von Bohne und Bildung kann beginnen!

Wir wünschen allen Beteiligten (und es sind wirklich viele!) eine wunderbare, kreative, motivierende und inspirierende Reise bis zum 15. Oktober. Dann werden wir das Ergebnis sehen und hören können!

Wer live bei der Aufnahme dabei sein möchte, kann sich jetzt schon Karten sichern.

Um die Welt zu verändern, muss man sich bewegen

In dieser herausfordernden Zeit brauchen wir ein paar Aktivierungsideen, damit wir dran bleiben an der Welt für Alle. Und eine Welt für Alle braucht nicht nur einen reflektiert denkenden Verstand, sondern auch einen gesunden Körper.

(Nun folgt ein kurzer Einschub zum Thema „Wissen zum angeben“: „Mens sana in corpore sano“ – Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper. Dies hat der römische Dichter Juvenal im 1./2. Jahrhundert schon bemerkt. Nicht schlecht… :)).

Zurück in die Gegenwart: Eine gute Idee, wie man einen gesunden Körper bekommt bzw. erhalten kann, haben unsere Mitarbeitenden im Standort CJD Offenburg.

„Im CJD Berufsbildungswerk Offenburg gibt es neben den Ausbildungsgängen und den Berufsvorbereitenden Maßnahmen eine Vielzahl von Freizeit- und Talentegruppen. Um den Anreiz zu erhöhen haben wir seit dem 01.03.2022 ein Bonussystem eingeführt. Alle Teilnehmenden, die 10 sportliche Angebote wahrnehmen erhalten als Belohnung ein T-Shirt des CJD“ (Anmerkung der Redaktion: ein Funktionsshirt, mit dem man sehr gut Sport machen kann :))

Dies sind die Bonuskarten, auf denen man die „Leistungen“ bestätigt bekommt.

Vielen Dank für diese Idee mit hoffentlich großer Wirkung für Körper und Geist – zum Nachmachen empfohlen!

Kippenprojekt wird umgesetzt

Momentan arbeiten wir mit Nachdruck unter anderem an der Fertigstellung des Bildungsmoduls Kippe und Zukunft! Für diejenigen, die die Beiträge auf diesem Blog regelmäßig verfolgen ist das keine Neuigkeit. Nun sind wir zeitgleich mit unseren Themen im Team Eine Welt für Alle natürlich auch dort unterwegs, wo wir leben.

Deswegen hat sich ein Teammitglied in seinem Heimatort auf den Weg ins Rathaus gemacht, und Kippe und Bildung vorgestellt. Nach einer Gemeinderatssitzung wurde beschlossen, das Thema in die Zertifizierung für eine „gesunde Gemeinde“ Wannweil mit aufzunehmen.

Der nächste Schritt war nun, dies in die Öffentlichkeit (in Wannweil) zu tragen und die Bürger:innen darauf aufmerksam zu machen, was eine Kippe in der Umwelt anrichtet. Gleichzeitig geht es darum aktiv zu werden. Dieser Ganze Vorgang nennt sich im Süden Deutschlands dann: Weiterlesen