Zum Jahrestag des Tourstartes

Es sieht zwar so aus, als ob es nur Essen gab, aber sie sind wirklich gefahren ;)

Gestern vor einem Jahr ging es los. Niclas, Julian und Maxim machten sich in Rostock auf ihre Tour quer durch Deutschland.
Am 26. August kamen sie dort nach rund 3.600 Kilometern wieder an. Vieles haben sie erlebt. In der Broschüre sind die wichtigsten Dinge zusammengefasst.

Und es hätte nicht anders sein können: die drei Jungs machten sich zum Jahrestag auf den Weg und waren im liebgewonnenen CJD-Trikot um Rostock unterwegs. Insgesamt ging es rund 80 Kilometer nach Güstrow und zurück. Zum Glück ohne Gepäck und ohne große Berge.

Und siehe da, es funktionierte noch alles und die Tagestour war sehr entspannt. 

Traurige Zahlen – Europa und Kinderarbeit

Am 18.Juni wurde eine spannende Studie vorgestellt. Dabei geht es um Kinderarbeit und den europäischen Fußabdruck.
Wenn wir von Einer Welt für Alle sprechen, müssen wir auch solche Themen in den Blickpunkt rücken, darüber berichten und überlegen, was wir dagegen tun können.

In der Studie wurde folgende Punkte berichtet:

  1. Die EU importiert jedes Jahr Produkte im Wert von 50 Mrd. Euro, die in Zusammenhang mit Kinderarbeit hergestellt werden. Dies entspricht pro EU-Bürger*in 100€.
  2. von den 50 Mrd. Euro entfallen 648 Millionen auf den Import bzw. die Herstellung von Kakao. Somit kann man schlussfolgern, dass viele Tafeln Schokolade nur durch Kinderarbeit entstehen können.
  3. Die wichtigsten Importprodukte, die durch Kinderarbeit hergestellt werden, sind: Elektronik (35 Mrd. EUR), Bekleidung (5,4 Mrd. EUR), Schuhe (1,5 Mrd. EUR), Kaffee (1,1 Mrd. EUR) und Spielzeug (1,1 Mrd. EUR).
  4. 19% der analysierten Importprodukte (in die EU) aus Ost- und Südostasien wurden mithilfe von Kinderarbeit gefertigt.
  5. Die meisten Produkte, die von Kindern gefertigt wurden, kommen aus China, Brasilien, Indonesien und Indien.

Wir finden diese Zahlen sehr erschreckend und müssen etwas dagegen tun, dass die rund 160 Millionen Kinder, die arbeiten müssen, lieber zur Schule gehen und behütet aufwachsen können. Ein erster Schritt ist es daher, dass wir unseren eigenen Konsum überdenken. Weitere Schritte müssen aber folgen. Dazu muss aber auch die Politik handeln.

Für weitere Informationen findet ihr die Studie hier.

Endlich wieder ein Gesamttreffen von Einer Welt für Alle

Am 18. und 19.06. traf sich endlich mal wieder das Gesamtteam von Einer Welt für Alle (digital) und wichtige Themen standen auf dem Zettel.

Zu Beginn haben wir uns noch einmal gegenseitig wahrgenommen, denn viele Teilnehmende hatten in den vergangenen Wochen spannende Herausforderungen zu meistern. So standen Abi-Prüfungen, wichtige Vorarbeiten für Studienbewerbungen und Unileistungen an. Bislang sieht es aber so aus, als ob es bei allen sehr erfolgreich war :)

Den Hauptteil unserer gemeinsamen Zeit haben wir aber für Eine Welt für Alle verwendet. Wichtige Fragen waren:

  1. Wo stehen die unterschiedlichen Teilprojekte (Fragebögen bzw. Eigenreflexion; Kaffee & Kakao; Kippen)?
  2. Wie machen wir in den kommenden Monaten weiter?

Auch wenn wir in den vergangenen Monaten ausschließlich digital gearbeitet haben, konnten wir feststellen, dass ganz viel passiert ist und wir noch super coole Dinge in der Planung haben.  Aber da wollen wir noch nicht zu viel verraten :D
Am besten bleibt ihr auf dem Laufenden und lest hier immer die aktuellen News.

Schon jetzt freuen wir uns auf den 08.-10.10., denn da werden wir uns in Berlin endlich live sehen und gemeinsam weiterarbeiten.

 

neue tolle Filme

Im Rahmen des DJHT sind tolle neue Filme entstanden und das Geniale dabei war, dass sie von Marlene aus unserem Team eingesprochen wurden.

Die Filme wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Der erste Film stellt das CJD selbst dar. Der zweite rückt dann die Persönlichkeitsbildung und das Projekt „Eine Welt für Alle“ in den Fokus.

Gebt uns doch ein kleines Feedback (cjdeineweltfueralle@cjd.de), wie ihr die Filme findet!

So war der Fachvortrag auf dem DJHT

In Ebersbach war ein kleines Filmstudio entstanden. In Zukunft wollen wir die Technik häufiger nutzen.

Gestern war es so weit und wir haben unseren Fachvortrag auf dem Deutschen Jugendhilfe Tag gehalten. Völlig digital und mit viel Engagement.

Bei dem Vortrag haben wir die Geschichte und die aktuell geplanten Aktionen von Eine Welt für Alle vorgestellt. Dabei waren uns verschiedene Projektteilnehmende zugeschaltet, die ihren ganz besonderen Blick auf die Stationen geworfen haben.
Für den fachlichen Impuls, haben uns die beiden CJD Bundesreferatsleiterinnen Maike Brummelman (Kinder-, Jugend- und Familienhilfe) sowie Bianca Kobel (Elementarpädagogik und Familienbildung) unterstützt.

Allen Beteiligten gilt unser großer Dank!

Vor der Kamera hatten Konrad und Jörg Platz genommen und bereichteten im Austausch mit den zugeschalteten Gästen vom Projekt.
Im „Studio“ durfte auch Frau Kobel begrüßt werden. Sie stellte heraus, wie wichtig es ist, dass schon in der Kita politische Bildung gelebt wird.
Am Vortag lief der gemeinsame Test, Hier ist gerade Niclas von der Fahrradtour im Gespräch mit Jörg und Konrad.